DAX: Neue Chancen!

Drucken
Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Erstellt am Samstag, 12. Januar 2013 Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 14. Mai 2013

Finanzen und Börse

Das neue Jahr ist erst wenige Handelstage alt – doch es ist schon einiges passiert. So startete der DAX ambitioniert ins neue Jahr. Allerdings nicht euphorisch, denn eine tragfähige Lösung in Sachen US-Staatshaushalt steht noch aus. Hätte man vor dem Jahreswechsel keinen Kompromiss gefunden, wäre die USA über die so genannte Fiskalklippe gestürzt, was automatische Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen nach sich gezogen hätte – und wohl auch einen Sturz am Aktienmarkt. Auf den letzten Drücker, genau genommen in den späten Stunden des 31. Dezember, fanden die beiden Streitparteien doch noch einen Kompromiss, um nicht zu sagen den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Belastungsfaktoren

Viel Arbeit wartet auf Obama & Co in den kommenden Wochen. War in 2012 noch die Euro-Krise Risikofaktor Nummer eins an der Börse, so könnte die US-Schuldenkrise im laufenden Jahr in den Vordergrund rücken. Die Euro-Krise konnte ob der Ankündigung der Europäischen Zentralbank, unter Bedingungen unbegrenzt Anleihen von hochverschuldeten Staaten aufzukaufen, eingedämmt werden. Doch auch die Euro-Krise schwelt noch. Insofern rechnen wir in den kommenden Monaten mit Rückschlagen am Aktienmarkt. Die potenziellen Belastungsfaktoren sind nicht zu unterschätzen. Dies aber muss keineswegs bedeuten, dass 2013 ein bescheidendes Aktienjahr wird. Nein, muss es nicht. Denn Rückschläge bieten durchaus neue Chancen.

Aktien alternativlos

Denn zum einen sind Aktien weiterhin moderat bewertet. Und zum anderen werden die Zinsen noch eine gute Weile niedrig bleiben. Somit werden immer mehr Anleger motiviert, in Aktien zu investieren. Gerade institutionelle Investoren fahren nach unseren Informationen noch eine relativ niedrige Aktienquote. Da Alternativen fehlen, dürften sie diese Quoten auf Sicht hochfahren. Was die Kurse anfeuern könnte. Aktuell nimmt der DAX die runde Marke von 8.000 Zählern ins Visier. Der ehemalige Widerstand bei 7.600 Punkten dient nun als Unterstützung. Darunter sollte der deutsche Leitindex in den kommenden Tagen nicht fallen – sonst würden die 8.000 Punkte in die Ferne rücken.

Viel Erfolg mit Ihren Geldanlagen wünscht

Frank Sterzbach
Finanzen & Börse
http://www.Finanzen-und-Boerse.de




Copyright 2013 Boerse-Gratis.de. Alle Rechte vorbehalten Impressum