DAX: Bald bei 8.000?

Drucken
Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Erstellt am Samstag, 15. Dezember 2012 Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 14. Mai 2013

Finanzen und Börse

Stand heute kletterte der DAX seit Jahresbeginn um nicht weniger als 29 Prozent. Alles deutet darauf hin, dass 2012 als ein wahrlich erfreuliches Jahr für Aktien in die Börsengeschichte eingehen wird. Das Engreifen der Europäischen Zentralbank (EZB), welche sich im September dazu entschied, unter Bedingungen unbegrenzt Staatsanleihen von Krisenländern aufzukaufen, sorgte an den Aktienmärkten für eine schier beispiellose Sommerrally. Normalerweise hat der DAX in den Urlaubsmonaten August und September mit tendenziell eher sinkenden Notierungen zu kämpfen. Nicht so in diesem Jahr. Nicht so im Aktienjahr 2012.

Steigt Gold weiter?

Das Eingreifen der EZB muss nach meinem Dafürhalten auch kritisch betrachtet werden, denn diese handelte wohl nicht wirklich im Sinne der Geldwertstabilität. Inflationsgefahr bleibt auch in den kommenden Jahren ein Thema – zumal auch andere Notenbanken die Geldschleusen weiter öffneten. Dass der Goldpreis im bisherigen Jahresverlauf erneut anzog, Stand heute um etwa acht Prozent, ist die logische Folge. Ich halte auch in 2013 eine erneute Verteuerung des Goldpreises vor dem Hintergrund zunehmender Inflationsängste für wahrscheinlich. Goldkurse im Bereich von 1.650 US-Dollar bieten aus meiner Sicht ein interessantes Niveau – Stoppkurse können in der Region von 1.500 Dollar platziert werden.

Wichtige Marke

Zurück zum DAX. Zwar gab die US-Notenbank unlängst bekannt, dass man die Geldschleusen weiter öffnen werde. Doch nur bescheidene Fortschritte bei den US-Haushaltsverhandlungen schürten in den letzten Handelstagen Skepsis am Aktienmarkt. Stichwort US-Fiskalklippe, welche die US-Politik bis Jahresende umschiffen muss. Die Zeit wird knapp. Kurz noch zum DAX-Chart: Ein nachhaltiges Überwinden des Mehrjahreshochs aus dem Jahr 2011 bei 7.612 Zählern ist dem deutschen Leitindex bislang nicht gelungen. Erst wenn diese wichtige Marke nachhaltig überwunden wird, könnte der Weg Richtung 8.000 Zähler frei sein. Womit Sie im Börsenjahr 2013 rechnen können, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von „Finanzen & Börse“. 

Viel Erfolg mit Ihren Geldanlagen wünscht

Frank Sterzbach
Finanzen & Börse
http://www.Finanzen-und-Boerse.de




Copyright 2013 Boerse-Gratis.de. Alle Rechte vorbehalten Impressum